Aktuelles
 


LH 1840 startet planmäßig vom neuen Satellitenterminal am Münchner Flughafen
26.04.16

LH 1840 nach Rom-Fiumicino war der erste Abflug, der von dem heute in Betrieb genommenen Satellitenterminal am Flughafen München aus durchgeführt wurde. Insgesamt werden am ersten Betriebstag des neuen Satellitenterminals voraussichtlich über 140 Flüge von Lufthansa und ihren Partnern mit insgesamt knapp 20.000 Passagieren am neuen Satellitenterminal ankommen und abfliegen.

Quelle: Lufthansa Group
weiterlesen: Lufthansa Group




1.900 Gäste verfolgen feierliche Eröffnung des Satelliten am Münchner Flughafen
22.04.16

Spektakulärer Start für den neuen Satelliten am Münchner Flughafen: Mit Leichtigkeit und Eleganz erweckten Artisten an Tüchern in 20 Metern Höhe über dem zentralen „Marktplatz“ mit einer eigens inszenierten Choreographie das neue Abfertigungsgebäude zum Leben. Insgesamt rund 1.900 Gäste verfolgten das Spektakel rund um den Vorfeldtower – dem Herzstück des Satelliten.

Quelle: Lufthansa Group
weiterlesen: Lufthansa Group




Richtfest Rohde & Schwarz Technologiezentrum II


Auf dem Firmengelände von Rohde & Schwarz im Werksviertel rund um den Ostbahnhof entsteht ein zweites, neues Technologiezentrum. Acht Monate nach dem Spatenstich wurde am 28. Januar 2016 Richtfest gefeiert. Rund 200 Gäste nahmen an den Festlichkeiten teil. Das Technologiezentrum II umfasst knapp 13.500 Quadratmeter Geschossfläche und erstreckt sich über sechs Stockwerke. Das moderne Forschungs- und Entwicklungsgebäude wird vor allem Entwicklerarbeitsplätze bieten und verfügt bei offenen Raumstrukturen über Platz für insgesamt rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bis Ende 2016 soll das Technologiezentrum II bezogen sein.

Die Kersken + Kirchner GmbH war für die Fachplanung Brandschutz verantwortlich und übernimmt die qualitätssichernde Objektüberwachung Brandschutz.

Quelle: Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG




Ein Satellit für das Terminal 2


Am 26.04.2016 erfolgt die Inbetriebnahme des Satellitenterminals am Flughafen München.

Die Kersken und Kirchner GmbH begleitet hierfür die Leistungsphasen 1-8.

Weiterlesen: Flughafen München GmbH
Bildquelle: Flughafen München GmbH




Richtfest für das TranslaTUM


Am 20. November 2015 fand in feierlichem Rahmen das Richtfest für den Neubau eines Forschungsgebäudes für Translationale Onkologie (TranslaTUM) am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München statt.

Das von den Architekten doranth + post entworfene Laborgebäude für fakultätsübergreifende Forschung erstreckt sich auf knapp 14.000 m². Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant. Das Gebäude wird vom Freistaat Bayern und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Kersken + Kirchner GmbH hat hierfür die Leistungsphasen 1-5 begleitet.




Rauchmeldertag 2015


Am 13.11.2015 war wieder der Rauchmeldertag.

Hier dazu die Pressemeldung aus www.rauchmelder-lebensretter.de

Bild: www.rauchmelder-lebensretter.de




Haus der Musik und Jugendkultur


Am Samstag, den 11.07.2015, fand nach rund zwei Jahren Bauzeit die feierliche Eröffnung des „Haus der Musik und Jugendkultur“ in Neusäß (bei Augsburg) statt.
Im Rahmen des Neusässer Stadtfestes wurde das Gebäude bei einem „Tag der offenen Tür“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
In das "Haus der Musik und Jugendkultur“ ziehen die Sing- und Musikschule Neusäß, die Stadtkapelle Neusäß, das Neusässer Kammerorchester, die Narrneusia und das Jugendkulturhaus Stereoton ein.
Die Kersken + Kirchner GmbH war im Rahmen der Errichtung des Neubaus mit der Fachplanung Brandschutz betraut.

Weiterlesen: Augsburger Allgemeine




Neue Richtlinie über die bauaufsichtliche Behandlung von Hochhäusern (HHR) – Fassung März 2015 - BayHHR


In der aktuellen Ausgabe des Allgemeinen Ministerialamtsblattes AllMBl Nr. 5/2015
wird das In-Kraft-treten der Verwaltungsvorschrift für den 1. Oktober 2015 bekannt gemacht.

Die Richtlinie wurde unter Mitwirkung der Kersken + Kirchner GmbH erarbeitet.

Auszug aus der Vorbemerkung:
Die vollzugssteuernde Richtlinie über die bauaufsichtliche Behandlung von Hochhäusern (HHR) – Fassung März 2015 – ersetzt die bisherigen Richtlinien über die bauaufsichtliche Behandlung von Hochhäusern – Fassung Oktober 1982. Die Neufassung der Verwaltungsvorschrift ist gegenüber der alten Fassung wesentlich schlanker und abstrakter. Die Anforderungen werden an die aktuellen Vorschriften der Bayerischen Bauordnung (BayBO) angepasst, veraltete Anforderungen werden unter anderem aufgrund neuer technischer Entwicklungen aufgegeben.

Die Neufassung ist insbesondere erforderlich, weil die Beachtung der alten Richtlinien im bauaufsichtlichen Vollzug bei den unteren Bauaufsichtsbehörden inzwischen zu großen Unsicherheiten führt. Seit Neufassung der Muster-Hochhaus-Richtlinie (MHHR) durch die Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz gehen immer mehr Bauherren dazu über, ihren Planungen die Anforderungen dieser Muster-Richtlinie zugrunde zu legen. Sie berücksichtigt im Hinblick auf den Brandschutz bereits die Fortentwicklung der anlagentechnischen Lösungsmöglichkeiten und bietet dabei insbesondere für hohe Häuser mit flexiblen Grundrissen und Nutzungen ein Brandschutzkonzept mit maßvollen Erleichterungen gegenüber den alten Richtlinien, z.B. an den Bauteilen für den Innenausbau und die Außenwand. Die HHR ist überwiegend konform mit der MHHR in der Fassung vom 18. April 2008, zuletzt geändert durch Beschluss der Fachkommission Bauaufsicht vom Februar 2012. Die Beachtung der neuen Richtlinie im bauaufsichtlichen Vollzug ermöglicht deshalb auch für überregional agierende Bauherren Planungssicherheit.

Aus bayerischer Sicht bedarf es in der HHR gegenüber der MHHR mit ihrem Schwerpunkt auf dem anlagentechnischen Brandschutz bei der Anwendung auf Hochhäuser im niedrigeren Höhensegment noch zusätzlicher alternativer Lösungen. Hochhäuser mit nicht mehr als 60 m Höhe
bilden in Bayern den Schwerpunkt der baulichen Praxis. Damit einerseits das der MHHR zugrunde liegende Brandschutzkonzept auch in Bayern umgesetzt werden kann, andererseits aber auch für niedrigere Hochhäuser wie bisher ein Brandschutzkonzept mit Schwerpunkt auf dem baulichen Brandschutz möglich ist, lässt die bayerische Neufassung hier Alternativen zu. Diese schließen an die Sonderbauverordnung Nordrhein-Westfalens (SBauVO – *) Teil 4 Hochhäuser – vom 17. November 2009) an. Darüber hinaus wird in einzelnen Punkten an bewährten Regelungen der bisherigen bayerischen Richtlinien festgehalten.

Der Wortlaut der Bekanntmachung und Richtlinie ist unter Allgemeines Ministerialamtsblatt abrufbar.




Größer. Zentraler. Moderner.


Wir freuen uns über die neuen Räumlichkeiten an altbekannter Stelle! Seit dem 20.04. haben wir unser neues Bürogebäude bezogen und arbeiten nun auf annähernd doppelter Fläche. Hier haben wir Platz für Ideen und neue Kollegen. Wir ziehen damit wieder in die Straße zurück, in der unser Büro bereits bis 2001 seinen Sitz hatte.

Ab sofort sind wir unter der folgenden Adresse für Sie erreichbar:
Pienzenauerstraße 7
81679 München

Unsere weiteren Kontaktdaten haben sich nicht verändert.

Wir freuen uns, Sie in unseren neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen!




Eröffnung des Gesundheitszentrum am Vincentinum, Augsburg


Im November 2014 wurde die Nutzung des Gesundheitszentrum am Vincentinum aufgenommen.

Um den Neubau des Gesundheitszentrums (BRI = ca. 60.000 m³) realisieren zu können, wurde zuvor der Ostflügel des ehemaligen Hauptkrankenhauses entfernt. Das Gesundheitszentrum mit Tiefgarage ist mit einem Verbindungssteg an die Klinik Vincentinum angebunden. Das neue Gesundheitszentrum am heutigen Vinzenz-von-Paul-Platz beherbergt unterschiedliche medizinische Fachrichtungen, sowie 3 OP-Säle, die das Leistungsangebot der Klinik abrunden.

Am Samstag, den 18.04.2015 fand die offizielle Eröffnungfeier und die Segnung des Gebäudes statt.

Weiterlesen: Das Gesundheitszentrum ist fertig




Eröffnung Mittelschule mit Dreifachsporthalle in Olching/Schwaigfeld


Im August 2012 war der Spatenstich für den Baubeginn der Mittelschule Olching.
Nach nun gut 2 Jahren Bauzeit ist sie mit Beginn des neuen Schuljahrs 2014/2015 am 16.09.14 in Nutzung gegangen. Am 17.10.14 fand die offizielle Eröffnungsfeier statt.

Die Kersken und Kirchner GmbH war mit der brandschutztechnischen Bewertung betreut.

Weiterlesen: Neubau einer Mittelschule mit Ganztagseinrichtung und Mehrzweckhalle in Olching




Nächtlicher Streifzug durch Münchens Architekturwelt 2015


Am Freitag, 23. Januar 2015, werden rund 50 Gebäude in und um München ihre Pforten zur Langen Nacht der Architektur öffnen. Informationen hierzu finden Sie unter www.lange-nacht-der-architektur.de

Die Kersken+ Kirchner GmbH freut sich, dass Sie an folgenden Objekten planerisch mitwirken durfte:

Route Rot/Grün:
- Literaturhaus
- Siemens Headquarters (Prüfauftrag Fr. Dr. Kersken-Bradley)
- Louis Hotel
- Architekturgalerie München

Route Gelb/Lila/Orange:
- ZOB München
- Haus der Architektur
- Highlight Towers
- Studentenwerk München

Route Pink/Blau/Petrol:
- MOC Veranstaltungs- und Ordercenter
- Kraemer’sche Kunstmühle
- Lighthouse Osram

Route Schwarz/Braun/Oliv:
- Messesee/MMG Photovoltaik Dach (Neubau C5/C6)
- Deutsche Flugsicherung
- Ramada Hotel Riem




Eröffnung Sporthalle FOS/ BOS Unterschleißheim


Am 18.10.2014 fand die offizielle Eröffnungsfeier der Sporthalle der neuen Fachober- und Berufsschule statt.

Die Dreifach- Mehrzweckhalle kann bis zu 1.000 Zuschauer aufnehmen und ist als bundesligataugliche Anlage konzipiert, insbesondere für die Nutzung durch die Volleyballerinnen und Volleyballer des SV Lohhof.

Die Kersken + Kirchner GmbH war im Rahmen der Errichtung der Fachober- und Berufsschule mit der Fachplanung Brandschutz betreut.




Wiedereröffnung Jugendzentrum Gleis 1 Unterschleißheim


Ebenfalls am 18.10.2014 wurde im Beisein von Bürgermeister Christoph Böck, Landrat Christoph Göbel und Altbürgermeister Rolf Zeitler das Gleis 1 wiedereröffnet.

Im Rahmen der Erweiterungsmaßnahme wurde der Konzertsaal und das angeschlossene Café saniert, modernisiert und vergrößert.

Die Kersken + Kirchner GmbH war mit der brandschutztechnischen Bewertung des Bestands und der Fachplanung Brandschutz für die Erweiterung betreut.




Eröffnung FOS/ BOS Unterschleißheim


Am 16.9.2014 wurde durch Landrat Christoph Göbel und Unterschleißheims Bürgermeister Christoph Böck die neue Fachober- und Berufsschule eingeweiht.

Künftig sollen in der Schule bis zu 1080 Schüler in den Ausbildungsrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Sozialwesen, Technik und Gestaltung unterrichtet werden.

Die Kersken + Kirchner GmbH war mit der Fachplanung Brandschutz betreut.

Weiterlesen/Quelle: www.unterschleissheim.de




Einweihung Kinderhaus Nordschloss Unterschleißheim


Am 1.7.2014 wurde im Beisein von Bürgermeister Christoph Böck der Neubau des „Kinderhaus Nordschloss" im Hollerner Feld/ Unterschleißheim feierlich eingeweiht.

36 Krippenkinder und 75 Kindergartenkinder im Alter von null bis sechs Jahren werden hier nach einem offenen System ohne feste Gruppen betreut.

Die Kersken + Kirchner GmbH war mit der Fachplanung Brandschutz betreut.

Weiterlesen/Quelle: www.unterschleissheim.de




Grundsteinlegung für den Neubau der Elektronikzentralwerkstatt (EZW)


Am heutigen Tag, den 07.10.13 fand die Grundsteinlegung für einen weiteren Neubau auf dem ehemaligen Ausbesserungswerk der DB AG in München-Aubing statt. Der Brandschutznachweis zum Neubau der EZW wurde durch die Kersken+ Kirchner GmbH erstellt.




Einweihung Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen (IIS) in Fürth


Am 11.07.13 wurde im Beisein von Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch der Neubau des Fraunhofer- Entwicklungszentrums für Röntgentechnik in Fürth- Atzenhof eingeweiht. In den Räumlichkeiten werden zukünftig modernste Röntgentechniken für die zerstörungsfreie Materialprüfung erforscht.

„Im Jahr 2008 hat das Fraunhofer IIS mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Freistaats Bayern in der Flugplatzstraße in Fürth das 20 000 Quadratmeter große Grundstück erworben, auf dem nun der Neubau eröffnet wird. Das Gebäude ist für rund 220 Personen mit 140 Büros, Laborräumen und Werkstätten auf über 5300 Quadratmetern konzipiert. Ein angeschlossener Hörsaal ermöglicht zudem, Theorie und Praxis unmittelbar vor Ort zu verbinden. Acht Besprechungs-, Seminar- und Schulungsräume sowie eine Kantine runden das Raumangebot ab. Die Gesamtbausumme beläuft sich auf 20 Millionen Euro, die gemeinsam vom Bund und vom Freistaat Bayern getragen wird. Auch das Büro der Fraunhofer-Allianz Vision wird zukünftig am neuen Standort in Fürth-Atzenhof angesiedelt sein. Angeschlossen an den Neubau ist die 2010 eröffnete Hochenergie-Testhalle mit 400 Quadratmetern und ca. vier Millionen Euro Baukosten.“

Die Kersken + Kirchner GmbH war mit der Fachplanung Brandschutz betreut.

Weiterlesen: Presseinformation Fraunhofer IIS

Quelle: Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS,
Bildquelle: Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Kurt Fuchs




HOAI 2013 vom Bundesrat verabschiedet, Brandschutz als besondere Leistung


Mit Kabinettsbeschluss vom 24.04.2013 wurde der Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums vom 6.3.2013 verabschiedet und dem Bundesrat zur Zustimmung zugeleitet. Der Bundesrat hat in der Sitzung vom 07.06.2013 die neue HOAI 2013 mit einigen Korrekturen verabschiedet. Die 7. Novelle der HOAI, soll voraussichtlich im August 2013 in Kraft treten.
Im Leistungsbild Gebäude und Innenräume 10.1 sind dabei erstmalig neue, besondere Leistungen für den „vorbeugenden und organisatorischen Brandschutz“ aufgenommen worden.
Die Erarbeitung und Erstellung von besonderen bauordnungsrechtlichen Nachweisen für den vorbeugenden Brandschutz wurde der Leistungsphase 2 zugeordnet.


Weitere Informationen:
Aktuelles der Bayrischen Architektenkammer
Aktuelles der Bayrischen Ingenieurkammer-Bau




Tag der Architektur


Am 29. und 30. Juni 2013 ist zum 18. Mal die Architektour der Bayrischen Architektenkammer.
Die Kersken und Kirchner GmbH wirkte bei folgenden Objekten planerisch mit:

-Technischen Betriebszentrum, München-Moosach
-Studentisches Wohnhochhaus im Olympischen Dorf, München-Milbertshofen
-NAUPLIA 96, München-Harlaching

Mehr: Architektour der Bayrischen Architektenkammer




Wiedereröffnung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus


Ab Mai 2013 ist die Münchner Galerie wieder mit neuer inhaltlicher Gestaltung für das Publikum zugänglich.
Gute 3 Jahre wurde die denkmalgeschützte Künstervilla Franz von Lenbachs saniert und erweitert.
Die Sanierung umfasste die Abstellung von bautechnischen (insbesondere auch brandschutztechnischen), nutzungsbedingten und musealen Mängeln.
Die brandschutztechnische Bestandsbewertung, die Brandschutzplanung, sowie die Qualitätssicherung Brandschutz auf der Baustelle erfolgte durch Kersken+ Kirchner.

Mehr hierzu: Präsentationsmappe vom Lenbachhaus der Landeshauptstadt München




Wiedereröffnung Hallenbad Giesing Harlaching
18.04.2013

Das Bad Giesing-Harlaching wurde 1975 als klassisches Stadtteilbad eröffnet. Hier steht seit jeher sportliches Schwimmen im Vordergrund. Um den Badegästen noch mehr Komfort bieten zu können, wurde in den vergangenen Monaten die gesamte Badewasser- und Haustechnik saniert. Aber auch Becken, Beckenumgänge und Deckenkonstruktion wurden erneuert sowie die Fassade mit einer modernen Wärmedämmung versehen (…).
Weiterlesen: Sanierung Hallenbad Giesing-Harlaching

Der Brandschutznachweis zur Sanierung wurde durch die Kerken+ Kirchner GmbH erstellt.

Quelle/ Bilder: Stadtwerke München GmbH




Grundsteinlegung IT- Rathaus München
17.04.2013

Einst prägten die großen Kessel und Schornsteine des Gaswerks das Bild zwischen Dachauer Straße, Georg-Brauchle-Ring und Landshuter Allee. Heute befindet sich hier mit dem Technologiepark M-Campus eine von Münchens ersten Adressen, wenn es um den Standort innovativer Unternehmen geht. Jetzt erhält
der M-Campus einen weiteren, nachhaltigen Entwicklungs-Schub. Im Osten des Areals wurde der Grundstein für das IT-Rathaus München, das zukünftige
„Großhirn“ der Stadt, gelegt: Neben einem Dienstleistungszentrum mit zwei Bürogebäuden, das die Landeshauptstadt München von den SWM anmieten wird, entsteht im Auftrag der Stadtverwaltung ein neues Rechen- und Druckzentrum. Das IT-Rathaus München wird eine Gesamtfläche von etwa 37.200 m² haben.
Ab 2014 wird hier die Informations- und Telekommunikationstechnik der Stadtverwaltung auch räumlich gebündelt (…).
Weiterlesen: Grundsteinlegung IT-Rathaus München

Die Kersken + Kirchner GmbH war für die Fachplanung Brandschutz verantwortlich und übernimmt die qualitätssichernde Objektüberwachung Brandschutz.

Quelle: Stadtwerke München GmbH / Bilder: h4a Gessert+Randecker Architekten




Nächtlicher Streifzug durch Münchens Architekturwelt


Am Freitag, 18. Januar 2013, werden rund 40 Gebäude in und um München ihre Pforten zur Langen Nacht der Architektur öffnen. Informationen hierzu finden Sie unter www.lange-nacht-der-architektur.de

Die Kersken+ Kirchner GmbH freut sich, dass Sie an folgenden Objekten planerisch mitwirken durfte:

Route 1:
- Literaturhaus
- tools off.architecture
- ZOB München
- Skygarden Arnulfpark
- Fraunhoferinstitut
- Kraemer’sche Kunstmühle

Route 2:
- BMW Welt
- Haus der Architektur
- Highlight Towers
- MOC Veranstaltungs- und Ordercenter

Route 3:
- Messesee/MMG Photovoltaik Dach

Bildquelle: Richard Bartz




Spatenstich zur Erweiterung des Dingolfinger Werks
07.12.2012

Heute feierten Standortleitung und Vertreter aus Politik und Wirtschaft den Spatenstich für einen neuen Karosseriebau, der als erste große Baumaßnahme der Westerweiterung bis April 2014 fertiggestellt werden soll. Allein in das Karosseriebaugebäude und die zugehörigen Anlagen fließen rund 180 Mio. Euro. weiterlesen

Quelle: www.press.bmwgroup.com




Generalsanierung Kongresshalle Augsburg
03.05.2012

Zwei Jahre wurde das Kongresszentrum vollständig renoviert sowie technisch und energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Auch die spannende Architektur wird nicht mehr hinter wuchernden Pflanzen versteckt, sondern als Teil des neuen Marketingkonzeptes durch ein Lichterspiel hervorgehoben. „Kongress am Park“ lautet der neue Name des Kongresszentrums, das in Zukunft Anziehungspunkt für Augsburger Bürger aber auch überregionale Gäste sein soll.

Quelle: www.augsburg.de

Die Bilder sind der Homepage der Architekten Schuller + Tham entnommen
www.schuller-tham.de




Grundsteinlegung für den Satelliten des Terminal 2 am Münchner Flughafen
23.04.2012

Exakt zwölf Jahre und neun Tage nach der Grundsteinlegung für das Terminal 2 am Münchner Flughafen fand heute die feierliche Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau, den neuen Terminalsatelliten, mit rund 200 geladenen Gästen statt.

Mit dem neuen Passagiergebäude schaffen die Flughafen München GmbH (FMG) und die Deutsche Lufthansa AG eine wesentliche Voraussetzung, um die herausragende Entwicklung des im Jahr 2003 eröffneten Terminal 2 am Münchner Flughafen fortzusetzen.

Quelle: http://presse.lufthansa.com




Rauchmeldertag am 13. April 2012


Das Thema zum Rauchmeldertag rankt sich in diesem Jahr um den Rauchmelderfilm "Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben!". Auch das Plakatmotiv orientiert sich an der Illustration und dem Thema des Films "Auch Spürnasen riechen keinen Rauch im Schlaf!".

"Rauchmelder retten Leben" bietet Feuerwehren, Schornsteinfegern, Versicherungen und anderen Fachberatern zum Rauchmeldertag wieder bis zu 20 DIN A2-Plakate kostenlos an.


Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de




Beitrag im FeuerTRUTZ Magazin
31.01.2012

In der aktuellen Ausgabe 01.2012 des FeuerTRUTZ Magazins finden Sie einen Beitrag aus unserem Haus zum Brandschutzkonzept unseres Projekts THE m.pire“
Bildquelle: Bayerische Hausbau

www.feuertrutz.de




Braunschweiger Brandschutz-Tage 2011
16.09.2011

Am 27.09.2011 findet die 25. Fachtagung „Brandschutz Forschung und Praxis“ der Technischen Universität Braunschweig statt.
Seit 25 Jahren dienen die Braunschweiger Brandschutz-Tage als Treffpunkt der im vorbeugenden Brandschutz tätigen Ingenieure aus Bauaufsichtsbehörden, Feuerwehren, Versicherungen, Ingenieurbüros, Industrie, Prüfanstalten und Forschungsinstituten. Sie fördern den Informations- und Gedankenaustausch zwischen Forschern, Materialprüfern und Praktikern, decken offene Fragen auf und machen neue Lösungen bekannt.

Quelle: www.tu-braunschweig.de




Flughafen München - Deutsche Flugsicherung (DFS)
18.08.2011

Die Deutsche Flugsicherung investiert kräftig in ihren Standort Erdinger Moos. Dort entsteht bis Ende 2013 ein neues Center, in dem unteren anderem ein großer Kontrollraum für Fluglotsen einziehen wird.
Das Invest der Deutschen Flugsicherung (DFS), ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen, zeigt: Der Luftverkehr über Süddeutschland nimmt weiter zu. 600 Mitarbeiter zählt die DFS zurzeit, 500 davon arbeiten im Schichtdienst. Ist die neue Niederlassung Süd fertig, werden 100 Arbeitsplätze hinzukommen.
Und die brauchen Platz. Der wurde gestern mit der Grundsteinlegung symbolisch geschaffen. Der Termin kam spät, erste Mauern an der Nordallee unweit der Urlauberparkplätze stehen nämlich bereits. DFS-Betriebsdienst-Geschäftsführer Ralph Riedle berichtete, dass die Grundfläche 15 000 Quadratmeter betrage. Das Gebäude mit seiner signifikanten Fassade aus abwechselnd offenen und geschlossenen Rahmenelementen, die den Bau als durchlaufendes Band umhüllen, wird vier Stockwerke hoch sein. Herzstück, so Riedle, bildet ein 1800 Quadratmeter großer Kontrollraum.
In dem sitzen rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche die Losten, die den Luftverkehr über Süddeutschland koordinieren, lenken und sichern. Laut Riedle umfasst die Zuständigkeit der Niederlassung Süd den Luftraum zwischen Sachsen und dem Brenner und zwischen Bodensee und der polnischen Grenze. Hinzu kommen die Anflugbereiche der Airports München, Dresden, Erfurt, Nürnberg und Leipzig. Allein im vergangenen Jahr wurden knapp 1,5 Millionen Flüge koordiniert.
Direkt unter dem Kontrollraum befindet sich ein Rechenzentrum mit mehr als 500 Kilometern Kabel. „Die Wärme, die hier entsteht, nutzen wir als einzige Heizquelle“, so der Geschäftsführer. Das Dach werde begrünt. Ende 2013 soll der neue Komplex, für den die DFS 40 Millionen Euro in die Hand nimmt, in Betrieb gehen - dann aber vollständig mit Digitaltechnik.
Michael Kerkloh, Hauptgeschäftsführer der Flughafen München GmbH (FMG), erklärte, die Vergrößerung der DFS sei ein Beleg dafür, „dass der Luftverkehr weltweit und vor allem in Europa zunimmt“. Über Europa finde schon heute der meiste Flugverkehr weltweit statt. Für ihn sei klar: „Diese Erweiterung ist angesichts der Prognosen erforderlich.“ Das dies am Münchner Airport geschehe, sei ein Beleg dafür, „dass unser Flughafen einer der wichtigen und großen europäischen Standorte ist, in die weiter investiert wird, weile sie Zukunft haben“.
Die DFS bezeichnete Kerkloh als wichtigen und guten Partner der FMG. Gemeinsam mit der DFS träten die Flughäfen und Airlines an die Politik heran, um eine effiziente Luftverkehrsinfrastruktur zu erreichen. In diesem Kontext wiederholte der FMG-Chef seine Forderung, endlich zu einem einheitlichen europäischen Luftraum, dem „Single European Sky“ zu kommen, „Zur Zeit haben wir einen Flickenteppich, der die Flugkoordination nicht nur schwierig, sondern auch teuer macht.“

Quelle: Merkur- online.de




Grundsteinlegung Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen (IIS) in Fürth
04.07.2011

Am 30.06.11 wurde der Grundstein für den Neubau des Fraunhofer Entwicklungszentrum Röntgentechnik in Fürth- Atzenhof gelegt. In den Räumlichkeiten werden zukünftig modernste Röntgentechniken für die zerstörungsfreie Materialprüfung erforscht.
Die Kersken + Kirchner GmbH war für die Fachplanung Brandschutz verantwortlich (Visualisierung: Beeg Geiselbrecht Lemke Architekten GmbH)




Achtgeschossiges Holzhaus in Bad Aibling
06.06.2011

In Bad Aibling / Mietraching errichtet die B&O Gruppe München / Bad Aibling derzeit ein 8-geschossiges Holzhaus. Der Rohbau steht kurz vor seiner Fertigstellung.
Über den Baufortschritt kann man sich unter www.bo-wohnungswirtschaft.de ein Bild machen.
Es handelt sich hier um ein Holzhaus der Gebäudeklasse 5, mit einer Fußbodenhöhe von rund 21 m, d.h. knapp unter der Hochhausgrenze.
Das Gebäude besitzt einen Sicherheitstreppenraum aus Stahlbeton, der nur über offene Laubengänge erreicht werden kann.
Die Wände und Geschossdecken bestehen aus vorgefertigten, gekapselten Vollholzelementen.
Diese Baumaßnahme ist ein Prüfauftrag Brandschutz nach PrüfVBau von Fr. Dr. Kersken-Bradley.




Sanierung Einkaufszentrum Stachus München
06.05.2010

Für rund 30 Millionen Euro wird das Einkaufszentrum im Stachus-Untergeschoss durch die LBBW Immobilien modernisiert. Ein großer Teil des Umbaus der Stachus Passagen ist bereits abgeschlossen. Seit Ende 2009 erstrahlen die B-, C- und D-Passage in neuem Glanz – und bieten einen ersten Eindruck vom zukünftigen Erscheinungsbild der gesamten Stachus Passagen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende 2010 dauern. Die Kersken + Kirchner GmbH war für die Fachplanung Brandschutz und die qualitätssichernde Bauüberwachung Brandschutz verantwortlich.




Erneuerung der U-Bahn-Station Münchner Freiheit
05.02.2010

Nach gut eineinhalbjähriger Bauzeit wurde im Dezember 2009 der neu gestaltete U-Bahnhof offiziell vorgestellt.
Die Kersken + Kirchner GmbH war für die Fachplanung Brandschutz verantwortlich und bereitete im Rahmen der Bauüberwachung -Brandschutz- die Abnahmen nach BOStrab vor.


Kersken + Kirchner GmbH   Beratende Ingenieure VBI   Sachverständige für baulichen Brandschutz   Pienzenauerstraße 7   81679 München
Tel. +49 (89) 9 81 07 89 - 0   Fax. +49 (89) 9 81 07 89 90   Email. office@kk-fire.com
   Impressum     |     Inhalt © 2007 Kersken + Kirchner GmbH.     Konzeption, Gestaltung und Programmierung © 2007 fantomas.de.